Beratung mit Herz und Hirn

Presseveröffentlichungen

Außendienst-Informationen, Ausgabe 02, 14. Februar 2017

„Neukundensuche mit System“

Vor der Neukundengewinnung sollte die Potenzialanalyse stehen. Doch gerade dieser strategische Part wird häufig vernachlässigt. Die wenigsten Verkäufer stellen sich die Frage, …

Hier erfahren Sie mehr: pdf.


Außendienst-Informationen, Ausgabe 09/ 24.April 2012

"Auf Augenhöhe mit dem Einkäufer"

Einkäufer sind Menschen und keine Gegner. Wer das verinnerlicht hat, geht mit einer positiven Einstellung in die Verhandlung.
Noch immer glauben viele Verkäufer, dass Einkäufer ihre Lieferanten in erster Linie nach dem Preis auswählen. „Studien haben ergeben, dass im B2B-Bereich...
 
Lesen Sie hier weiter: pdf.


acquisa 03/2012, S. 56/57

„Abschlusschancen steigern“

ln vielen Unternehmen schlummert reichlich Potenzial, wenn es um das Thema Angebotsmanagement geht. Angebote werden zudem nur unzureichend nachverfolgt und das Angebots-Controlling steckt noch in den Kinderschuhen.

Hier lesen Sie mehr: pdf.


Außendienst-Informationen, Ausgabe 05/ 28.Februar 2012

"Mit Power in die Verhandlung"

Verkäufer sollten permanent an ihrer Verhandlungsperformance arbeiten.
„Jede Verhandlung beginnt mit der Vorbereitung“, sagt Conny Kozub, Vertriebs-und Marketingberaterin aus Altdorf. „Verkäufer sollten sich überlegen,...
 
Hier lesen Sie den kompletten Artikel: pdf.


Außendienst Information, Haufe-Verlag, Ausgabe 19/ 13. September 2011, S. 1/2

"Wie Kaltakquise funktioniert"

von Regina Mittenhuber
Auch im B2B-Bereich können Verkäufer mit Kaltakquise sehr erfolgreich sein.

„Es gibt durchaus Branchen, in denen Kaltanrufe sehr gut funktionieren“, erklärt die Vertriebs- und Marketingberaterin Conny Kozub. Als typische Beispiele nennt sie den Verkauf von standardisierten Produkten: „Hier können sich Verkäufer mit Kaltakquise die Tür zum Einkäufer oder zum Anwender öffnen. Sehr gut funktionieren Kaltanrufe aber auch bei...

Hier lesen Sie den gesamten Artikel: Pdf.


BM Fachmagazin für Innenausbau, Möbel, Bauelemente, 07/2011, S.8

„Erleben mit allen Sinnen – Hausmessen“

Messen zählen zu den ältesten Marketinginstrumenten. Sie entwickelten sich aus den antiken Märkten und Basaren heraus. Ziel einer Hausmesse ist es, den Verkauf und Vertrieb Ihres Angebots/Produktpalette zu fördern, den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens zu steigern und…

Hier lesen Sie den gesamten Artikel: Pdf.


BM Fachmagazin für Innenausbau, Möbel, Bauelemente, 06/2011, S.8

„Wortwüste Verkaufsunterlagen: So formulieren Sie besser“

Heute erhalten Sie vier Tipps, wie es für den Kunden eine Freude wird, Ihre Produktinformationen, Prospekte & Co. zu lesen:
1.    Sagen Sie es konkret: „Wir liefern TOP-Qualität“ – dieses vage Versprechen ist Ihnen sicher schon oft begegnet. Solche Formulierungen…

Hier lesen Sie den gesamten Artikel: Pdf.


BM Fachmagazin für Innenausbau, Möbel, Bauelemente, 05/2011, S.8

„Erzählen Sie verkaufsfördernde Geschichten“

Erfolgsgeschichten sind ein geeignetes Instrument, um zu zeigen wie eine Lösung oder ein Produkt funktioniert und wirken damit verkaufsfördernd. Der Leser dieser Erfolgsgeschichte kann sich gut in die Lage des dort beschriebenen Kunden versetzen und…

Hier lesen Sie den gesamten Artikel: Pdf.


BM Fachmagazin für Innenausbau, Möbel, Bauelemente, 04/2011, S.8

„Nutzen Sie die Erkenntnisse der Gehirnforschung für den Verkauf“

Wie funktioniert unser Gehirn, und wie treffen Kunden Kaufentscheidungen? Die Gehirnforschung liefert auf diese Fragen wichtige Erkenntnisse für..

Hier lesen Sie den gesamten Artikel: Pdf.


BM Fachmagazin für Innenausbau, Möbel, Bauelemente, 03/2011, S.8

„Kaufmotive sind der Schlüssel zum Abschluss“

Für Verkaufsgespräche ist es wichtig herauszufinden, welche Motive für den Kunden kaufentscheidend sind, und entsprechend zu argumentieren. Die Liste aller denkbaren Kaufmotive ist unendlich groß - hier einige der wichtigsten Motive:..

Hier lesen Sie den gesamten Artikel: Pdf.


BM Fachmagazin für Innenausbau, Möbel, Bauelemente, 02/2011, S.8

„Fassen Sie Angebote systematisch telefonisch nach“

Wussten Sie, dass nur etwa 20 % aller Angebote systematisch nachgefasst werden? Dadurch wird ein enormes Auftragspotential verschenkt. Es lohnt sich in jedem Fall telefonisch…

Hier lesen Sie den gesamten Artikel: Pdf.


Competence News, Ausgabe 30, anlässlich der CeBit 2010 in Hannover von Josef Clahsen

"Wachstum: Digitale Beschilderung"

An Bahnhöfen, auf Flughäfen, in Zügen oder U-Bahnen, auch in Hotels, Großmärkten, Einkaufszentren oder Fitness-Studios ist sie zu sehen. Die digitale Beschilderung, englisch: Digital Signage, macht auf öffentlichen Plätzen genauso Karriere wie auch zur Eigenvermarktung in Betrieben. Oder eben auch im Fachhandel direkt am Point of Sale. Aber Vorsicht: Es reicht...

Den gesamten Artikel anlässlich der Cebit und einen Kommentar von Conny Kozub lesen Sie hier ...


Wirtschaft + weiterbildung 09/2009, S. 57/58 von Gudrun Porath

„Besser mit Lerntransfer-Selbstverpflichtung“

Ohne Sebstvertrauen geht es auch bei Conny Kozub nicht, die unter anderem für die Haufe-Akademie, Freiburg, Seminare zu Neukundengewinnung und Akquisegespräch sowie Kommunikations- und Telefontraining für den Vertriebsinnendienst leitet. „Wenn die mentale Programmierung nicht ...

PDF: Wirtschaft + Weiterbildung 09/2009, S. 57/58


acquisa 08/2009, S. 42 von Gudrun Porath

Strategisch mehr verkaufen

Wenn Aufträge storniert werden und die wirtschaftliche Lage unsicherer denn je erscheint, ist der Vertrieb gefragt. Strukturierte Prozesse und die richtige Strategie helfen Kunden und dem eigenen Umsatz. Oft muss den Mitarbeitern der Mut dazu erst noch vermittelt werden.

Hier geht es zum Interview mit Conny Kozub „Mehr Sicherheit mit dem richtigen Werkzeug"...

PDF: acquisa 08/2009, S. 42


hitec HANDEL 1-2/2009, S. 32 und hitec Elektrofach 1-2/2009, S. 14

Wo drückt der Schuh?

Im Interview: Conny Kozub, Dipl.-Ing. (FH) Fachfrau für PR&Marketing

Wer gut berät, hat noch lange nichts verkauft. hitec ELEKTROFACH hat zwei ausgewiesene Experten gefragt, worauf es bei einem guten Verkaufsgespräch wirklich ankommt.

PDF: Hitec HANDEL 04/2009, S. 32


hitec HANDEL 04/2009, S. 32 und hitec elektrofach in 04/2009, S. 14

Freundlichkeit im Verkauf ist machbar

Wie man sich selbst täglich motiviert und auch in stressigen Kundengesprächen die Ruhe bewahrt

Ein japanisches Sprichwort sagt: „Zu dem der lächelt, kommt das Glück". Oder der Kunde. Freundlichkeit eines Verkäufers ist kein Hexenwerk. Sie lässt sich erlernen und ist eine Frage der inneren Einstellung. Wer mit positiven Gedanken zur Arbeit geht, strahlt das auf andere aus. Mit Gedanken wie ...

PDF: hitec elektrofach 04/2009, S. 14
PDF: hitec HANDEL 04/2009, S. 32


hitec HANDEL 09/2009, S. 41 und hitec elektrofach in 09/2009, S. 14

Kaufmotive sind der Schlüssel zum Abschluss

Kunden haben ganz persönliche Kaufmotive. Für Verkaufsgespräche ist es wichtig herauszufinden, welche Motive für den Kunden kaufentscheidend sind und dementsprechend zu argumentieren.

Die unterschiedlichen Kaufmotive des Kunden lassen sich durch gezielte Fragen wie ...

PDF: hitec elektrofach 09/2009, S. 14
PDF: hitec HANDEL 09/2009, S. 41